Krümels-Bücherwelt ...

... ein Literaturforum der anderen Art

Johnston, William - Mystical Journey: An Autobiography




Johnston, William - Mystical Journey: An Autobiography

Beitragvon tom » 21.07.2008, 22:07

Original: englisch, 2006

Genre: Autobiographie, Spiritualität

Während eines längeren Aufenthaltes in Korea wurde mir von einem alten Priester nach einem Austausch über den christlich-buddhistischen Dialog eine Art innerer Autobiographie eines irländischen Jesuiten empfohlen, William Johnston. Ich muss gestehen, dass ich bis dahin noch nichts von ihm gelesen oder gehört hatte, doch beim Lesen entdeckte ich eine sehr interessante Lebensgeschichte:

Johnston wurde 1925 in Belfast geboren, hinein in eine sehr praktizierende katholische Familie, aber auch in die Gespaltenheit und die Kämpfe dieses Landes, die das ganze XX. Jahrhundert prägten. Sein Weg führt ihn über teils ziemlich strenge, heute inakzeptable schulische Verhältnisse in seiner Kindheit, auch hin zu einigen Lebensjahren in England und Wales (als Ire! Und quasi Ausländer). Als 18 Jähriger wird er sich den Jesuiten anschließen. Offen erzählt er von seinen eigenen Schwierigkeiten in diesem Leben und versteckt sich nicht. Eine intensive Ausbildung führt ihn in verschiedene Seminare Irlands. Entscheidend aber wird dann 1952 der Gang nach Japan, wo er später Professor an der sehr bekannten und renommierten Sophiauniversität wird. Von dort aus unternimmt er immer wieder Vortragsreisen, die ihn durch ganz Asien, aber auch Australien und die USA führen. Sein Leben wird ihn in Kontakt bringen mit großen Gestalten des geistlichen Lebens, wie unter anderen. Pedro Arrupe, Thomas Merton, Hieronomiya Lassalle, Bede Griffiths, Susako Endo auf christlicher Seite, aber auch großen Zenlehrern und buddhistischen Weisen. Durch sein Leben wird Johnston versuchen, einen Weg der Versöhnung und des Dialoges zu gehen.

Aber mit diesem kurzen Abriss eines Lebens (der Autor lebt weiterhin in Japan) ist noch nicht das Wesentliche ausgedrückt, worum es William Johnston hier geht: nicht einfach um ein paar Eckdaten eines Lebens, das an sich schon sehr interessant ist, sondern vielmehr um die Eindrücke, Begegnungen, Gebetsformen, die ihn auf seiner Suche begleitet und haben wachsen lassen. Daher der Titel einer „mystischen Reise“, Bild eines Lebens, eines Wachsens.

Johnston erzählt einfach, auch über die „schwersten Dinge“. Verwundert stellt man fest, dass einige Themen, ja Sätze, erneut auftauchen und man sich fragen kann, ob man bei der Zusammenstellung nicht hätte raffen können. Dann aber erahnt man, dass gewisse Grundthemen in einem Leben zu verschiedenen Zeiten erneut hochkommen, neu angegangen werden. So gibt es ein chronologisches Erzählen eines Lebens, aber gleichzeitig auch das Kreisende, Spiralförmige über einigen Grundfragen. Dazu gehört die Verwurzelung in einem an Erfahrung reicher werdenden Gebetsleben, die Suche nach dem Verbindenden zwischen der Mystik verschiedener Religionen, aber auch das jeweils Eigene, Unaufhebbare. Sehr beeindruckend sind seine Erfahrungen mit Freundschaften, die den Zölibat bereichern und nicht in Frage stellen.

Ich bin froh, ihn kennenzulernen. Plötzlich erahnt man, wie jemand durch Entdeckungen der verschiedensten Art mit den Jahren innerlich wächst. Was er da mit uns teilt ist echte Einladung, sich auf den Weg zu machen!

DIESES Buch ist erst kürzlich auf Englisch erschienen und noch nicht auf Deutsch übersetzt worden. Andere auf Deutsch erschienene Werke:
Zen - ein Weg für Christen. Christian Zen ISBN: 978-3786705987
Entspricht wohl: Der Weg des Schweigens, christliches Zen. Ein Brief zur Anleitung ISBN: 978-3766693754
Wagnis der Begegnung. Zen und Leben als Christ ISBN: 978-3766692610


Paperback: 230 pages
Publisher: Orbis Books (USA) (29 Dec 2006)
Language English
ISBN-10: 1570756759
ISBN-13: 978-1570756757
tom
 

von Anzeige » 21.07.2008, 22:07

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Biographien/Tagebuch/Briefe

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron